Skip to main content

Das Informationsportal über Madenwürmer beim Menschen.

Pyrcon Suspension

Pyrcon Suspension

Pyrcon Suspension

Pyrcon Suspension, mit dem Wirkstoff Pyrviniumhemiembonat, ist ein Mittel zur Bekämpfung von Madenwürmern und ohne Rezept unter dem Link „Bestellung von Pyrcon Suspension“ erhältlich.

Durch Pyrcon entsteht eine wurmabtötende Wirkung, die auf den Stoffwechsel der Würmer Einfluss nimmt. Es eignet sich für Kinder ab einem Jahr, für Jugendliche und für Erwachsene. Auch ältere Menschen, die keine Leberschädigung sowie keine Nierenfunktionsstörung haben, dürfen das Arzneimittel bedenkenlos einnehmen.

Wer allerdings allergisch auf einen der Inhaltsstoffe reagiert, darf die Suspension nicht verabreicht bekommen. Die Inhaltsstoffe sind neben Pyrviniumhemiembonat wie folgt: Sucrose, Sorbinsäure, Polysorbat 80, Ethanol, Carboxymethylstärke-Natrium, Methyl- und Prophyl-4-hydroxybenzoat sowie gereinigtes Wasser. Des Weiteren ist die Einnahme von Pyrcon Suspension bei entzündlichen Darmerkrankungen, eingeschränkter Nierenfunktion sowie bei Schädigungen der Leber kontraindiziert.

Da zu wenig Erfahrungswerte, bezüglich der Einnahme von Kindern unter einem Jahr vorhanden sind, sollte die Verabreichung des Arzneimittels bei dieser Altersgruppe nicht erfolgen.
Wenn ein Mensch mit Madenwürmern infiziert ist, sollten in der Regel auch alle Familienmitglieder mitbehandelt werden, da es nicht selten vorkommt, dass sich auch andere Personen aus dem gemeinsamen Haushalt angesteckt haben. Hierzu müssen Betroffene mit ihrem behandelnden Arzt sprechen.

Wer Pyrcon Suspension einnimmt, muss mit einer Rotfärbung des Stuhls rechnen. Bedenken Sie, dass diese Verfärbung an Textilien nicht auswaschbar ist.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten wurden zwar nicht beobachtet, dennoch sollten Sie Ihren Arzt über sonstige Arzneimittel, die Sie einnehmen, informieren.

Pyrcon Suspension in der Schwangerschaft

Die Suspension sollte nur dann eingenommen werden, wenn kein anderes Arzneimittel infrage kommt. Allerdings muss das „Nutzen-Risiko“ berücksichtigt werden. Die Dosierung der Suspension richtet sich dann nach dem Körpergewicht vor der Schwangerschaft. Aus Sicherheitsgründen sollen stillende Mütter, unter der Einnahme von Pyrcon die abgepumpte Milch verwerfen.

Und das sollte ebenso beachtet werden

Frauen müssen während der Einnahme des Arzneimittels auf eine sichere Verhütung achten.
In Bezug auf das Bedienen von Maschinen und die Verkehrstüchtigkeit sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

Das Arzneimittel enthält Alkohol, Zucker, Natrium und Sorbinsäure. Wer unter einer Zuckerkrankheit leidet, sollte vor der Einnahme unbedingt Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten. Fünf Milliliter der Suspension beinhalten ein Gramm Zucker (Sucrose), das entspricht in etwa 0,08 BE (Broteinheiten) und muss bei der Diät berücksichtigt werden.

Ebenso beinhalten fünf Milliliter der Suspension 1,35 Milligramm Natrium: Beachten Sie das bitte bei einer kochsalzarmen Diät.

Außerdem kann durch die vorhandene Sorbinsäure eine Kontaktdermatitis hervorgerufen werden.

Die Einnahme von Pyrcon Suspension

Vor der Einnahme muss die Suspension geschüttelt werden. Sie können das Arzneimittel gerne nArzneimittel müssen immer genau nach der Anweisung des Arztes oder der Packungsbeilage eingenommen werden. Bei der Einnahme der Suspension handelt es sich um eine Einmalgabe und die Dosierung erfolgt je nach Körpergewicht.

So nehmen Kinder ab einem Jahr, Jugendliche sowie Erwachsene pro zehn Kilogramm Körpergewicht fünf Milliliter Pyrcon ein. Allerdings darf die Maximalgabe von 40 Milliliter Pyrcon nicht überschritten werden, auch dann nicht, wenn das Körpergewicht über 80 Kilogramm ist.

Sie dürfen die Suspension nüchtern oder während einer Mahlzeit einnehmen. Müssen Sie eine größere Menge einnehmen, ist es ratsam, die Menge auf drei Portionen zu verteilen. Nehmen Sie dann eine Portion vor dem Essen, eine Portion während des Essens und die letzte Portion nach dem Essen ein. Die Suspension kann bei Bedarf für Kinder auch mit Wasser verdünnt werden.

Hat die Behandlung mit Pyrcon Suspension nicht den gewünschten Erfolg gebracht, darf die Dosis nicht erhöht werden, sondern es muss eine erneute Behandlung erfolgen. Die zweite Behandlung kann nach zwei bis vier Wochen durchgeführt werden. Sprechen Sie auch darüber bitte mit Ihrem behandelnden Arzt. Allerdings hat es sich in der Vergangenheit gezeigt, dass in den meisten Fällen eine Behandlung ausreicht, um die Madenwurminfektion zu bekämpfen.

Wenn Sie versehentlich zu wenig Pyrcon eingenommen haben und dies am selben Tag bemerken, können Sie die fehlende Menge unbedenklich auch noch verspätet einnehmen. Dies gilt nicht für den nächsten Tag. Fällt Ihnen Ihr Versehen erst einen Tag später auf, müssen Sie über das weitere Vorgehen mit Ihrem Arzt sprechen.

Wer versehentlich zu viel Pyrcon eingenommen hat, kann eventuell mit verstärkten Nebenwirkungen konfrontiert werden. Zeigen sich bei einer erhöhten Einnahme allerdings Vergiftungsanzeichen, sollten Sie umgehend einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen. Eventuell wird eine Magenspülung notwendig oder man verabreicht Ihnen medizinische Kohle.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Pyrcon Suspension

Nebenwirkungen können prinzipiell bei der Einnahme aller Arzneimittel auftreten. Sie zeigen sich von Patient zu Patient unterschiedlich und bei manchen Personen treten überhaupt keine Nebenwirkungen auf.

Auch bei der Pyrcon Suspension wurden verschiedene Nebenwirkungen beobachtet, manche treten gehäuft auf, manche nur ganz selten.

In Bezug auf das Immunsystem kann es sehr selten zu allergischen Hauterscheinungen kommen. Dies kann sich beispielsweise mit der Bildung von Bläschen oder Quaddeln zeigen. Außerdem können Hautblutungen, Juckreiz und Lichtempfindlichkeit auftreten.

Hinweise auf die Häufigkeit eines Angioödems und eines Larynxödems sind nicht bekannt.
Gelegentlich kann es unter der Einnahme von Pyrcon Suspension auch zu Kopfschmerzen kommen. Sehr selten wurden auch Krämpfe und Schwindel beobachtet. Selten kommt es zu Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie zu Verstopfung oder Durchfall, Blähungen und Magenkrämpfen. Bezüglich einer Stomatitis (Entzündung der Mundschleimhaut) gibt es keine Angaben.

Überempfindlichkeits- und Spätreaktionen können durch Methyl (4-hydroxybenzoat) und Propyl(4-hydroxybenzoat) ausgelöst werden.

Die Aufbewahrung von Pyrcon Suspension

Verwenden Sie das Arzneimittel nicht mehr nach dem Verfallsdatum und bewahren Pyrcon Suspension so auf, dass sie für Kinder unzugänglich ist. Nach dem Gebrauch muss es verschlossen aufbewahrt werden. Erfolgte die Entnahme vorschriftsmäßig, kann der restliche Flascheninhalt bis zum Verfallsdatum weiterhin verwendet werden.

Bei der Pyrcon Suspension handelt es sich um eine rote Flüssigkeit, die in einer Flasche mit 25 Millilitern Suspension erhältlich ist. In der Packung befindet sich außerdem ein Messbecher für die Dosierung der Suspension.

Der Hersteller der Suspension ist „Krewel Meuselbach GmbH“ in Eitorf.

Hygienetipps bei einer Madenwurminfektion

Wer sich mit Madenwürmern infiziert hat, benötigt einerseits ein Arzneimittel, um die lästigen Würmer wieder loszuwerden, sollte aber zusätzlich auch ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene legen. Denn nur so kann einer neuen Infektion durch Madenwürmer vorgebeugt werden.

Achten Sie darauf Ihre Fingernägel immer kurz zu halten und Ihre Hände nach jedem Gang zur Toilette und vor jedem Essen, gründlich mit Wasser und Seife zu reinigen. Auch die Gegend um den After sollten Sie täglich mehrmals gründlich waschen. Da im Haus auch Staubeier vorhanden sind, die über die Atmung aufgenommen werden können, müssen die Fußböden regelmäßig geputzt werden, damit sich kein Staub ansammeln kann. Wechseln Sie täglich einmal die Bettwäsche und mehrmals täglich die Unterwäsche. Waschen Sie Bett- und Unterwäsche mindestens auf 60 Grad, idealerweise per Kochwäsche.

Während einer Behandlung von Madenwürmern ist es meist auch nötig, andere Mitglieder der Familie mit zu behandeln, da sich die Infektion nicht selten innerhalb der Familie ausgebreitet hat.

Weitere Hinweise, bezüglich der Einnahme von Pyrcon Suspension

Informieren Sie Ihren behandelnden Arzt umgehend über das Auftreten von Nebenwirkungen, insbesondere auch dann, wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht auf dem Beipackzettel erwähnt werden. Werden Sie während der Einnahme des Arzneimittels schwanger, gehen Sie diesbezüglich ebenfalls zum Arzt.
Sie müssen unter der Einnahme des Medikamentes kein zusätzliches Abführmittel einnehmen oder eine bestimmte Diät einhalten.

Wer sich an die Anweisungen der Packungsbeilage hält, kann davon ausgehen, dass nach einer Einmalbehandlung in der Regel die Madenwürmer bekämpft sind.

PYRCON Suspension

25,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Details Nicht Verfügbar merken



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Milena 17. Februar 2018 um 22:59

Hallo
Ich hätte mal ne Frage.
Ich hab madenwürmer das macht mich wahnsinnig ich versteh auch nicht wieso weil ich ein total sauberer Mensch bin. Naja hab die Viecher bemerkt und auch gesehen und mir pyrcon geholt. Leider weiß ich nicht wie viel ich nehmen muss ich versteh das was auf der packungsbeilage steht auch nicht so ganz.

Ich bin 15 und wiege ca 50 kilo glaub ich. Könnt ihr mir bitte helfen?
Liebe grüße

Antworten

Redaktion 17. Februar 2018 um 23:50

Hallo Milena,

fast jeder Mensch ist in seinem Leben einmal von Madenwürmern befallen, das kann jeden betreffen – egal wie sehr er auf Hygiene achtet.

Laut Packungsbeilage wird Pyrcon Suspension mit folgender Dosierung angewendet: 5 ml pro 10 kg Körpergewicht. In deinem Fall wären das also 25 ml Pyrcon.

Nach 2 bis 4 Wochen sollte die Behandlung wiederholt werden, um sicherzugehen, dass alle Würmer weg sind.

Hier ist der Beipackzettel nochmal zum selbst nachlesen: http://www.madenwuermer.com/wp-content/uploads/2018/02/Beipackzettel-pyrcon-suspension-75-mg.pdf

Dein Team von Madenwuermer.com

Antworten

Milena 18. Februar 2018 um 22:45

Danke 🙂
Hab das vor ein paar stunden genommen aber bemerke die Würmer immer noch… hat das jetzt nicht geholfen? 😮

Antworten

Redaktion 19. Februar 2018 um 9:47

Ganz so schnell geht es nicht. Aber nach etwa 24 Stunden sollte der Juckreiz verschwunden sein und etwa 2 Tage nach der Einnahme dürften keine Würmer mehr zu sehen sein. Wichtig ist jetzt eine besonders sorgfältige Hygiene, um eine Neuansteckung zu verhindern: Unterwäsche, Handtücher und Bettwäsche mindestens einmal täglich wechseln, täglich duschen, Fingernägel kurz halten und immer wieder Hände waschen.

Antworten

Arda 23. April 2018 um 16:53

Hallo ich bin 15 Jahre alt und wiege 40 kg. Wann kann ich das nehmen, könnt ihr mir bitte helfen?

Antworten

Redaktion 23. April 2018 um 17:02

Hallo Arda,

die Höhe der Dosierung bitte der Packungsbeilage (https://www.madenwuermer.com/wp-content/uploads/2018/02/Beipackzettel-pyrcon-suspension-75-mg.pdf) entnehmen oder im Zweifel einen Apotheker bzw. Arzt fragen. Laut Packungsbeilage wird Pyrcon Suspension mit folgender Dosierung angewendet: 5 ml pro 10 kg Körpergewicht. Bei 40 kg wären das 20 ml Pyrcon.

Dein Team von Madenwuermer.com

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere