Skip to main content

Das Informationsportal über Madenwürmer beim Menschen.

Spulwürmer beim Menschen

Verbreitung von Spulwürmern

Ein Parasit, der zu der Familie der Fadenwürmer gehört, ist der Spulwurm. Im Gegensatz zu den meisten Würmern, die sich ein Mensch einfangen kann, sind Spulwürmer, eher gelblich in ihrer Farbe und dick. So kann ein Spulwurm 5-6 mm dick sein. Bei der Infektion mit Spulwürmern ist kein Zwischenwirt vonnöten, damit sich die Spulwürmer verbreiten können. So werden die Eier, die sich eingenistet haben, mit Stuhlgang ausgeschieden und verbreiten sich dann in der Außenwelt. Dabei werden bei den Spulwürmern enorm viele Eier von dem Weibchen produziert. Bis zu 20.000 Eier kann ein Weibchen ablegen. Dieser Eier durchlaufen verschiedene Stadien, bis sie zu einem ausgewachsenen Parasiten herangewachsen sind.

Spulwurmbefall

Die Larven, die durch den Stuhlgang ausgeschieden werden, werden durch Schmierinfektionen wieder im menschlichen Körper aufgenommen. Dort durchwandern die Larven den menschlichen Organismus, während sie sich weiter entwickeln. Wenn sie wiederum im Dünndarm angekommen sind, so handelt es sich meist zu diesem Zeitpunkt schon ausgewachsene Spulwürmer. Manche Larven wandern dabei durch den ganzen Körper, andere wiederum halten sich nur in der Luft- und Speiseröhre auf.

Infektion mit einem Spulwurm durch unzureichende Hygiene

Wie riskiert ein Mensch eine Infektion mit Spulwürmern? Spulwürmer entwickeln sich am besten bei feuchten und warmen Temperaturen. Am häufigsten kommt es jedoch zu einer Spulwurminfektion, wenn Lebensmittel über unzureichende Hygiene verfügen. So sind gerade Gemüse und Obst, die offen in der Wohnung herumliegen, stark gefährdet. Sie können durch Kontakt mit Fliegen verunreinigt werden und durch unzureichendes Säubern und Waschen werden dann per die infektiösen Keime zu sich genommen. Aber auch Trinkwasser, welches fäkalienverunreinigt ist, kann zu dem Befall von Spulwürmern führen.

Spulwurm

Wo kommen Spulwürmer vor?

Im Gegensatz zu Fadenwürmern gibt es Spulwürmer überall auf der Welt. Meist bleibt die Krankheit unerkannt, wenn es sich nur um einen geringen Befall der Spulwürmer handelt. Wenn sich jedoch schon mehrere Spulwürmer im Organismus des Menschen aufhalten, so treten daher bei den Betroffenen Beschwerden, wie Husten unter anderem auch blutiger Husten, Beschwerden bei der Verdauung, Atemprobleme, Schwindel und Magenprobleme sowie Probleme mit der Galle auf. Es kann ebenso zu allergischen Reaktionen kommen, wenn Menschen von Spulwürmern befallen sind. Wenn man den Verdacht auf Spulwürmer hegt, so ist der sicherste Weg, einen Befall festzustellen, wenn man eine Stuhlprobe abgibt, welche dann mikroskopisch untersucht wird.

Spulwürmer sind sehr gefährlich

Man sollte nicht zu lange warten, wenn man den Befall durch einen Parasiten wie den Spulwurm fürchtet. Spulwürmer können extrem gefährlich werden, da sie Schäden in den Organen anrichten und sich die Larven extrem lange in dem menschlichen Körper aufhalten können. Gegen Spulwürmer gibt es hochwirksame Medikationen, die über bestimmte Zyklen hinweg wiederholt werden, um den Spulwurm komplett ausmerzen zu können.



Ähnliche Beiträge